Printing on a Windows shared Printer

Manchmal muss man doch das ein oder andere noch auf altmodisches Papier bannen und dazu eignet sich nichts besser als der im Netzwerk freigegebene Drucker.

Denkste! Sobald das gute Stück an einem Win7 Rechner hängt ist das drucken auf besagtem Drucker garnicht mehr so einfache, wenn man ein Linux System benutzt.

Ich seh zwar den Rechner unter Samba Shares aber das war dann das höchste der Gefühle, denn selbst eine Anmeldung als Administrator selbigen Rechners zeigt keine Datei-/Druckerfreigaben an.

Und warum ist das so?:

Um das Arbeiten im heimischen Netzwerk zu vereinfachen wurden die Netzwerkfunktionalität um eine Heimnetzgruppe erweitert. Womit sich jeder Windows 7 PC automatisch im Heimnetz selber einrichten soll.

Diese für Windows Netzwerke sehr praktische Funktion ist ziemlich unpraktikabel, wenn ich von meinem Kubuntu aus drucken will, weil es dort kein Heimnetzwerk gibt. Nicht einmal die Mitgliedschaft in der gleichen Arbeitsgruppe hilft.

Dr. Google hat natürlich wieder einmal Rat gewusst und mich mit folgendem Artikel beschenkt:

http://www.digital-eliteboard.com/showthread.php?162376-Windows-7-Ordner-oder-Laufwerk-freigeben-ohne-Kennwort

Die ersten beiden Berechtigungen (Reiter Freigabe/Sicherheit unter Eigenschaften des Druckers) hab ich so durchgeführt aber beim dritten Abschnitt hat mich meine leicht paranoide Ader wieder eingeholt und ich habe dann lieber einen weiteren User mit Passwort auf dem Windows PC angelegt, dessen einziger Sinn darin besteht Zugriff auf den Drucker zu erhalten.

Danach konnte ich dann auch endlich wieder der Papierindustrie meinen Beitrag zollen mit schönen Ausdrucken auf dem “Netzwerkdrucker”.